Eine sog. Stellenbeschreibung als   

Kanzleimanager(in) /

Fachwirt(in) für Kanzleimanagement / 

Premium-Kanzleimanager(in)

 

"Kanzleimanager/innen" finden in Rechtsanwalts-, Notariats- und Steuerberatungskanzleien wie auch in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften als besonders qualifizierte Mitarbeiter mit übergeordneten Aufgabenbereichen einen kompetenten Einsatz.
Die Qualifikation bis hin zum "Fachwirt für Kanzleimanagement (m/w)" erfolgt über eine berufsbegleitende Weiterbildung privater Träger.

Zugangsvoraussetzungen sind:

Eine abgeschlossene Ausbildung als Steuer-, Rechtsanwalts- oder Notarfachange­stellte/n oder eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung; dann jedoch mit einer mindestens 3jährigen Berufserfahrung in einer Kanzlei.

Inhalte der Weiterbildung zum Kanzleimanager (m/w) sind:

-      Kommunikation und Gesprächsführung

-      Konflikt- und Beschwerdemanagement

-      Sicheres Auftreten und Rhetorik

-      Moderation und Präsentation

-      Telefon- und Stressmanagement

-      Ziel- und Zeitmanagement

Inhalte der Weiterbildung zum Fachwirt für Kanzleimanagement (m/w) sind:

-      Argumentations- und Verhandlungsführung

-      Team- und Mitarbeiterführung

-      Ausbildungsmanagement

-      Mandantenbetreuung und -bindung

-      Qualitätsmanagement und Kanzleimarketing

-      Betriebswirtschaft und Controlling

Beide Qualifizierungslehrgänge werden mit einer Prüfung absolviert und zertifiziert.

Zu den Aufgaben zählen im Allgemeinen:

-      eine selbständige und eigenverantwortliche Steuerung der Kanzleiorganisation

-      die Optimierung interner Arbeitsprozesse

-      die Koordinierung des in- und externen Informationsflusses

-      das professionelle Beschwerde-Management

-      schwierige Gespräche selbstsicher und souverän zu führen

-      Fachwissen an Kolleginnen und Kollegen weiter zu geben

-      wenn erforderlich, Konflikte innerhalb der Kanzlei bewältigen

-      für ein motivierendes Betriebsklima zu sorgen

-      als Kanzleimanager (m/w) den/die Kanzleiinhaber in allen betriebsinternen Angelegenheiten zu entlasten und so in einer modernen Kanzlei das Bindeglied zwischen Kanzleiführung, Mandanten und Angestellten zu bilden

-      im Auftreten und Verhalten die Kanzlei nach außen repräsentieren.


Zu den Aufgaben können zusätzlich im Konkreten zählen:

-      das Personalwesen; von Einstellungen bis hin zu Gehaltsabsprachen, Urlaubs- und Vertretungsplanungen

-      die Beaufsichtigung sämtlicher Sekretariatsarbeiten (Post, Auftreten, Mails etc.)

-      der selbständige Einkauf von Büromaterial

-      diverse Verhandlungen und Vertragsabschlüsse mit Kommunikations-, Reinigungs- und anderen Unternehmen zum reibungslos-repräsentativen Kanzleiablauf

-      die aktuelle Netzwerkbetreuung (Pflege und Wartung der Computer)

-      die Gestaltung und stete Aktualisierung der Homepage

-      mannigfaltige Erstellung von Präsentationen (PowerPoint, Corel Draw)

-      die Innen- und Außendarstellung (Briefvorlagen, Visitenkarten, Beschilderung)

-      Werbung im Allgemeinen

-      die Pflege diverser Datenbanken (Mandanten- und Adresslisten)

-      sämtliche Bankgeschäfte (online: PC-Banking, Star-Money, ELSTER, DATEV)

-      die Buchhaltung (Bilanzierung)

-      eine ständige Überwachung sämtlicher Kosten (Debi- u. Kreditoren)

-      die Organisation von Events, Betriebsveranstaltungen, Geburtstagen

-      Reisevorbereitungen und Buchungen im In- und Ausland; Abrechnungen

-      den Blick von außen nicht verlieren, sprich: Nie "Betriebsblind" werden!

 

 

In der Weiterbildung zum "Kanzleimanager (m/w)" liegt der Schwerpunkt in der Vermittlung von Kenntnissen und Methoden aus den Bereichen soziale Kompetenz, Kommunikation und Organisation sowie die Stärkung der Persönlichkeit.

 

Die darauf aufbauende Weiterbildung zum "Fachwirt für Kanzleimanagement (m/w)" bzw. "Premium Kanzleimanager (m/w)" qualifiziert mit ihren notwendigen Kenntnissen zur Ausübung von Führungs- und Managementaufgaben.

 

 

 

Nachwort

Die "Stellenbeschreibung" beruht auf eine berufsbegleitende Weiterbildung zum zertifizierten "Kanzleimanager" und "Premium- Kanzlei­manager/in" [früher "Fachwirt für Kanzleimanagement (SKT-zertifiziert)") durch Straßenberger Konsens-Training, Aalen.

Die Ausbildungsdauer für beide Fortbildungen hängt davon ab, ob man den Block-Unterricht oder das Intervall-Seminar absolviert und umfasste insgesamt 12 Module.

 Die Kosten betragen pro Weiterbildung € 1.150,00, zzgl. einer Prüfungsgebühr von € 100,00, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer (Stand 2012).

In manchen Bundesländern (z. B. in NRW) besteht die Möglichkeit, einen "Prämienscheck" und/bzw. einen "Bildungscheck" zu beantragen, die vom Bund bzw. der EU gefördert werden, was die Kosten halbieren kann. – Unbedingt zu beachten ist, dass die Schecks vor Vertragsabschluss beantragt werden müssen.

 

 

Beitrag von Renaldo W. Sprenger

Fachwirt für Kanzleimanagement (SKT zertifiziert)