Die Reform zur Verbraucherinsolvenz am 01. Juli 2014

 

 

 

Schneller schuldenfrei?

 

Mit dem 01. Juli 2014 trat die Reform der Verbraucherinsolvenz in Kraft. Hatten davor überschuldete Verbraucher die Möglichkeit in sechs Jahren durch Insolvenz schuldenfrei zu werden, soll es nun schneller gehen: Nur 3 Jahre bis zum Neustart ohne Schulden.

 

Hört sich erst einmal gut an. Doch nur wer innerhalb von den 3 Jahren mindestens 35% der Gläubigerforderungen sowie Kosten des Verfahrens für das Gericht und den Insolvenzverwalter stemmt, kann von der Restschuld befreit werden. Die Erfahrung zeigt dass kaum ein Schuldner die 35% schafft. Durch die Verfahrenskosten werden aus der 35%-Quote schnell 60% und mehr.

 

Es gibt auch die Variante mit 5 Jahren, sofern Insolvenzverwalter und die Gerichtskosten in diesem Zeitraum gezahlt werden (meist 1.500,- bis 2.000,- Euro). Die Mehrheit der Schuldner wird daher die 5- oder 6-jährigen Verfahren wählen.

 

Eine weitere Neuerung ist das Insolvenzplanverfahren, das es für Betriebe schon länger gibt. Hierbei werden die Details der Entschuldung wie Höhe und Zeitraum individuell festgelegt. Die restlichen Schulden können schneller erlassen werden. Dabei muss die Quote etwas höher liegen als im Regelfall und der Schuldner muss die Verfahrenskosten bezahlen.

 

Das Planverfahren ist immer dann sinnvoll, wenn zum Beispiel Verwandte Geld zur Verfügung stellen. Im besten Fall kann das Verfahren schon nach wenigen Monaten beendet werden.

Ein Beitrag von unserem Kanzleimanager Jörg Sydow